Angebote zu "Erfahrungen" (23 Treffer)

Kategorien

Shops

Warum lernt und lehrt man Deutsch in Afrika?
41,90 CHF *
ggf. zzgl. Versand

Dieser Sammelband geht der Frage nach, warum ausgerechnet Deutsch in Ländern gelehrt und gelernt wird, in denen insbesondere Englisch und Französisch den Bildungsstandard bestimmen. Im Mittelpunkt stehen die mit der Didaktik des Deutschen verbundenen strukturellen, sozialen und linguistischen Problemen. Erfahrene Germanisten und Philosophen haben unabhängig voneinander über ähnliche Erfahrungen berichtet und fast die gleichen Schlussfolgerungen für den Deutschunterricht gezogen. Das Buch will dafür plädieren, den Namen von Anton Wilhelm Amo (ca. 1700 - ca.1750) mit der zukünftigen Verbreitung der deutschen Sprache und Kultur in Afrika zu verbinden. Kurze Biographie des Herausgebers Jacob Emmanuel Mabe, geboren 1959 in Kamerun; Studium in München; Dr. Dr. Dr. Phil. habil.; Professor für interkulturelle Philosophie und Gastwissenschaftler am Frankreich-Zentrum der Freien Universität Berlin; Gastprofessor an verschiedenen Universitäten in Afrika ;bis 2011 Präsident der deutschen Gesellschaft für französischsprachige Philosophie e.V.; Gründungsvorsitzender der Anton-Wilhelm-Amo-Gesellschaft e.V.; Herausgeber der ersten Afrika-Enzyklopädie in deutscher Sprache: Wichtigste Buchpublikationen u.a. Mündliche und schriftliche Formen philosophischen Denkens in Afrika. Grundzüge einer Konvergenzphilosophie, Frankfurt/M 2005; Wilhelm Anton Amo interkulturell gelesen, Nordhausen 2007; Denken mit dem Körper - Eine kleine Geistesgeschichte Afrikas, Nordhausen 2010.

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 07.12.2019
Zum Angebot
Klassenfahrten und interkulturelles Lernen
38,90 CHF *
ggf. zzgl. Versand

Examensarbeit aus dem Jahr 2007 im Fachbereich Englisch - Pädagogik, Didaktik, Sprachwissenschaft, Note: 1,5, Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg (Institut für fremdsprachliche Philologien), 125 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: In dieser Arbeit möchte ich ausgehend von meinen persönlichen Erfahrungen darstellen, wie internationale Klassenfahrten mit Schülern gestaltet werden müssen, damit diese mit Hilfe der Verständigungssprache Englisch interkulturell lernen können. Interkulturelles Lernen ist ein Schwerpunkt der Englischdidaktik: Schüler sollen andere Kulturen kennen lernen und ihre Erfahrungen mit fremden Menschen, Sprachen und Bräuchen auf der Basis ihrer eigenen Kultur machen. Im Klassenraum interkulturell zu arbeiten ist möglich, wie viele Publikationen zeigen. Ich erlebte aber in meinen Hospitationen und Praktika an sachsen-anhaltinischen Schulen und meinen Nachhilfetätigkeiten mit Schülern, dass es sich als schwierig erweist, den Schülern dort reale interkulturelle Situationen zu bieten. Ich musste feststellen, dass der Englischunterricht konstruiert ist und auf die Institution Schule begrenzt bleibt, d.h. nicht die Lebenswirklichkeit der Schüler einbezieht. Zunächst erscheint es mir angesichts der zahlreichen Publikationen zum Thema 'Inter-kulturellen Lernen' wichtig, eine Orientierung für den Leser zu schaffen, was interkulturelles Lernen bedeutet und welche Konzepte es umfasst. Im zweiten Kapitel wird daher versucht, durch ein stimmiges Kultur-Konzept die beim interkulturellen Lernen zu erwerbenden interkulturellen Kompetenzen und ihre Integration in das schulische Lernen zu rechtfertigen. Im dritten Kapitel stelle ich kurz unterschiedliche Konzepte internationaler Begegnungen vor und diskutiere ihren Wert für das interkulturelle Lernen. Danach werden wissenschaftliche Erkenntnisse zur Organisation einer für den Erwerb der interkulturellen Kompetenz wertvollen Begegnung zusammengetragen und mit praktischen Beispielen versehen. Im vierten Kapitel werden Fragebögen ausgewertet, die von fünf Lehrerinnen, die selbst eine internationale Begegnung durchgeführt haben, ausgefüllt wurden. Die daraus gewonnenen Erkenntnisse vergleiche ich mit den theoretischen Gesichtspunkten aus den vorangegangenen Kapiteln und bewerte sie. Im Anhang ist eine tabellarische und teilweise auch grafische Auswertung der Fragen zu finden. [...]

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 07.12.2019
Zum Angebot
Migrantenbiographien
56,95 € *
ggf. zzgl. Versand

Das Phänomen der Kulturenbegegnung im Fremdsprachenunterricht schafft kommunikative und kulturbedingte Mißverständnisse. Vor diesem Hintergrund sind die Bedingungen zu klären, unter denen Fremdsprachenlernende mit ihren jeweiligen Kulturinhalten wahrgenommen werden. Als didaktisch-methodische Konsequenz haben Lehrende im Fach Deutsch als Fremdsprache unter Berücksichtigung der einflußreichen Größe Kultur eine Vielzahl an Anforderungen zu erfüllen. Mit Hilfe der vorgestellten Textfragmente von MigrantInnen der zweiten Generation türkischer Herkunft wird der Einblick in die zwischen den Kulturen stattfindenden Erfahrungen gewährt und die Bedeutung von Kultur als Bezugsgröße für Individuum und Gesellschaft exemplifiziert. Kultur und Migration bleiben herausfordernde Themen in der Deutsch als Fremdsprache-Ausbildung. Es ist der Frage nachzugehen, inwieweit Lehrende im Rahmen der Ausbildung und Praxis den Ansprüchen eines interkulturell orientierten DaF-Unterrichts gerecht werden. Aus dem Inhalt: Migrantenbiographien als Spiegelbild für die Bezugsgröße Kultur im pluralistischen Gesellschaftsbild der Bundesrepublik - Die Auseinandersetzung mit Kultur und Migration als Inhalte für die Ausbildung und den Unterricht Deutsch als Fremdsprache - Theoretischer Rahmen - Ausgewählte Migrantenbiographien der zweiten Generation türkischer Herkunft.

Anbieter: Thalia AT
Stand: 07.12.2019
Zum Angebot
Benedek, W: Menschenrechte verstehen
35,80 € *
ggf. zzgl. Versand

Das Handbuch für Menschenrechtsbildung gibt in einer Einführung und 16 Modulen einen grundlegenden Überblick über alle wichtigen Themen der Menschenrechte. Zusätzlich beinhaltet es Materialien und Methoden für den konkreten Einsatz im Unterricht mit Jugendlichen und Erwachsenen. Offen für eigene Ideen der TrainerInnen und LehrerInnen bietet es den Lehrenden die Möglichkeit, ihre eigenen Erfahrungen einzubringen. Als Lehr- und Lernbuch in der schulischen wie der außerschulischen Menschenrechtsbildung wurde und wird das Handbuch seit 2003 in zahlreiche europäische und außereuropäische Sprachen übersetzt und an regionale Schwerpunktsetzungen angepasst. Um den weltweiten Zugang sicherzustellen, sind die verschiedenen Sprachfassungen unter abrufbar. Seine Breite erreicht das Handbuch durch das Einbeziehen von internationalen ExpertInnen aus Partnerinstitutionen und dem Netzwerk Menschliche Sicherheit, die interkulturell und generationenübergreifend mit Ideen und Einfallsreichtum, Professionalität und Energie zur ersten Auflage des Handbuchs, erstellt auf Initiative der früheren österreichischen Außenministerin Benita Ferrero-Waldner, beitrugen.

Anbieter: Thalia AT
Stand: 07.12.2019
Zum Angebot
Theologie interkulturell
21,50 € *
ggf. zzgl. Versand

»Theologie interkulturell« beschäftigt sich seit über 20 Jahren mit der Frage, wie sich der christliche Glau-be in den regionalen Kulturen entwickelt und was diese kontextuelle kirchliche und theologische Vielfalt für die eine katholische Weltkirche bedeutet. Über diesen Zeitraum hinweg hat in jedem Studienjahr eine Theologin oder ein Theologe aus einem nichteuropäi-schen Land Afrikas, Asiens, Lateinamerikas oder dem pazifischen Raum die Einladung an die Universität Frankfurt angenommen, um über Forschungsergebnisse und Erfahrungen authentisch zu berichten und in den persönlichen und wissenschaftlichen Austausch mit Kolleginnen und Kollegen hier einzutreten. Die Beiträge in diesem Band dokumentieren die Ergebnisse des ersten gemeinsamen Zusammentreffens dieser Wissenschaftler in Frankfurt aus Anlass des 20jährigen Jubiläums von »Theologie interkulturell«, das unter dem Titel »Aufbruch in eine Welt für alle« nach Perspektiven suchte, Glauben in einer gewandelten Welt zu kommunizieren.

Anbieter: Thalia AT
Stand: 07.12.2019
Zum Angebot
Die Bedeutung interkultureller Kommunikation in...
50,40 € *
ggf. zzgl. Versand

Die Arbeit befasst sich mit der zunehmenden Bedeutung einer erfolgreich verlaufenden Interkulturellen Kommunikation in der globalisierten Wirtschaftswelt, durch die international agierende Unternehmen zunehmend über entsprechend interkulturell kompetente Humanressourcen verfügen müssen. Vergangenen Erfahrungen zufolge verläuft die Geschäftstätigkeit mit Angehörigen anderer Kulturen nicht unbedingt problemlos, so dass eine Vernachlässigung kulturell divergierender Denk- und Arbeitsstile häufig das Scheitern internationaler/interkultureller Projekte nach sich zieht. Zur Verdeutlichung der Komplexität und Problematik der Thematik werden relevante Begrifflichkeiten zur Theorie Interkultureller Kommunikation definitorisch präzisiert, verschiedene Auffassungen interkultureller Kompetenz erörtert und zur erhöhten Frequenz Interkultureller Kommunikation beitragende Globalisierungsentwicklungen dargestellt. Die voranschreitende Internationalisierung von Unternehmen wird als Ausgangsbasis für eine internationale Ausrichtung des Personalmanagements thematisiert, die eine strategische interkulturelle Personalentwicklung erfordert. Zur Veranschaulichung bestehender Möglichkeiten interkultureller Qualifizierung findet sowohl eine methodologische Einordnung von Maßnamen als auch eine Beschreibung vorhandener interkultureller Personalentwicklungsmaßnahmen diverser Weiterbildungsinstitutionen statt. Basierend auf diesem theoretischen Fundament wird die Praxis interkultureller Personalentwicklungsmaßnahmen einer empirischen Überprüfung in Form einer qualitativen Fallstudie anhand von deutschen Unternehmen der Automobilzuliefererindustrie unterzogen. Die Erhebung liefert anhand der Instrumente Experteninterview, Mitarbeiterbefragung und teilnehmende Beobachtung detaillierte Einblicke und lässt erste Schlussfolgerungen bezüglich des Ausmaßes tatsächlich eingesetzter Maßnahmen sowie über zukünftige Entwicklungs- bzw. Optimierungsmöglichkeiten zu.

Anbieter: Thalia AT
Stand: 07.12.2019
Zum Angebot
Geschichtsdenken in Europa und China
20,10 € *
ggf. zzgl. Versand

Die vorliegende Untersuchung, die mit dem Straniak Philosophie-Preis ausgezeichnet wurde, versucht die Frage zu beantworten, in welcher Weise in östlichen und in westlichen Kulturen Ereignisse, Erfahrungen und Interpretationen der Geschichte philosophisch reflektiert und zu neuen Formen der Selbstdeutung und der Deutung des Fremden verarbeitet wurden und werden. Läuft das Geschichtsdenken in Europa und China auf eine Exklusion des Anderen oder Fremden hinaus? Oder aber wird eine Vorstellung von Geschichte entwickelt, die das Andere in seiner Eigenheit anerkennt und durch Inklusion mit Bezug auf die gesamte Menschheit universalistisch einzubeziehen und anzuerkennen versucht? Inwiefern werden Vorstellungen von einer Welt- oder Menschheitsgeschichte konzipiert, die tatsächlich alle Menschen einbeziehen? Die interkulturell-interdisziplinär angelegte Untersuchung verfolgt auf diese Weise die Selbstdeutung und Deutung des Fremden im europäischen Geschichtsdenken von der Antike (Herodot, Thukydides, Platon, Aristoteles) über das Mittelalter (Augustinus, Cusanus) und der Aufklärung (Voltaire, Vico, Herder) bis zum Deutschen Idealismus (Kant, Hegel). Was die Tradition des chinesischen Geschichtsdenkens betrifft, so erfolgt mit Bedacht eine Fokussierung auf die bewegte Epoche der späten Ming- und der frühen und hohen Qing-Zeit (ca. 1640-1790) – eine Schlüsselepoche für Chinas Selbstdeutung und Deutung des Fremden. Dies kommt auch in den kartographischen Weltdarstellungen aus dieser Zeit anschaulich zum Ausdruck.

Anbieter: Thalia AT
Stand: 07.12.2019
Zum Angebot
Interkulturalität in Studium und Beruf
50,40 € *
ggf. zzgl. Versand

Bewusstsein und Sensibilität für die kulturelle Vielfalt moderner Gesellschaften sind gewachsen. Im Kontext zunehmender globaler Vernetzung spielen internationale Zusammenarbeit und Migration eine wesentliche Rolle. Interkulturell kompetentes Denken und Handeln ist auf allen Ebenen der Gesellschaft und in vielen Tätigkeitsfeldern unabdingbar geworden. Was jedoch ist interkulturelle Kompetenz eigentlich genau und wie erwirbt man sie? Wie können Studium und Ausbildung dazu beitragen? Vor diesem Hintergrund befasst sich dieses Buch mit der Bedeutung und Definition von Kultur, den Möglichkeiten und Grenzen interkulturelle Kompetenz zu vermitteln und einer möglichen Integration in die akademische Ausbildung. Am Beispiel des interdisziplinären Studienschwerpunkts ,Europäische Migration - Soziale Dimension und interkulturelle Aspekte' (EUROMIR) an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz wird aufgezeigt, wie interkulturelle Themen und Erfahrungen ins Studium integriert werden können. Im Rahmen einer Absolventen-Befragung, die gleichzeitig die interkulturellen Erfahrungen reflektiert, wird das Angebot auf Praxistauglichkeit und Auswirkungen auf den beruflichen Werdegang untersucht.

Anbieter: Thalia AT
Stand: 07.12.2019
Zum Angebot
Interkulturalität in der Pflegeassistenzausbildung
41,10 € *
ggf. zzgl. Versand

Multikulturalität in Pflegeberufen ist längst keine Seltenheit mehr. Jedoch ist es essentiell, dass verschiedene Kulturen mit unterschiedlichen Kompetenzen und Erfahrungen interkulturell agieren können, damit ein Nebeneinander zu einem Miteinander werden kann. Nicht nur im beruflichen Alltag von Pflegeberufen ist ein hohes Maß an Heterogenität im Team wichtig, um auf individuelle Bedürfnisse von Pflegeempfängern einzugehen. Der Ansatz für Interkulturelle Kompetenz und die damit verbundenen Fähigkeiten im späteren Berufsfeld liegen vor allem in der Ausbildung. Bewusst, die Kultur betreffend, heterogen gewählte Klassen waren der Anlass zu erforschen, wie Interkulturalität wirklich erlebt wird. Daraus entstand, im Rahmen einer Studie, eine qualitative Praxisforschung, die sich den Methoden von halbstrukturierten Leitfadeninterviews, mit Auszubildenden, und eines Expertenfragebogens bediente.

Anbieter: Thalia AT
Stand: 07.12.2019
Zum Angebot