Angebote zu "Narratologie" (9 Treffer)

Kategorien

Shops

Narratologie interkulturell: Entwicklungen - Th...
55,95 € *
ggf. zzgl. Versand

Narratologie interkulturell: Entwicklungen - Theorien ab 55.95 € als Taschenbuch: . Aus dem Bereich: Bücher, Wissenschaft, Sprachwissenschaft,

Anbieter: hugendubel
Stand: 07.12.2019
Zum Angebot
Narratologie interkulturell: Entwicklungen - Th...
55,95 € *
ggf. zzgl. Versand

Narratologie interkulturell: Entwicklungen - Theorien ab 55.95 EURO

Anbieter: ebook.de
Stand: 07.12.2019
Zum Angebot
Erzählen und Erzähltheorie zwischen den Kulturen
53,90 CHF *
ggf. zzgl. Versand

Vorwort – I. Interkulturelles Erzählen und seine theoretischen Perspektiven – J. Schönert / W. Schernus: Narratologie interkulturell, Narratologie der Interkulturalität, Theorie und Hermeneutik interkulturellen Erzählens? Konzeptuelle Überlegungen – H.-H. Müller / M. Richter: Interkulturelle Narration. Zur Theorie und Praxis der Analyse und Interpretation - am Beispiel einer Palästina-Reportage von Richard A. Bermann – M. Orosz: „Fremd und seltsam heimisch“. Interkulturalität und die Reflexion von Eigenem und Fremdem – D. Fulda: Erzählungen ohne ‚Ereignis’? Probleme einer Narratologie des interkulturellen Erzählens im Ausgang von Stephan Wackwitz’ Reise-Essays – K. Schenk: Pikareskes Erzählen als interkulturelles Erzählen – II. Theoretischer Kanon und Kulturtopoi des Erzählens – A. Hultsch: Erzähltheoretischer Kanon aus slavistischer Sicht – A. Stašková: Zum Verhältnis von literarischen Texten und narratologischen Begriffen. Am Beispiel der Metalepse bei Louis-Ferdinand Céline – G. Rácz: Wagners Musik als Kulturtopos in ungarischen Erzählungen der klassischen Moderne – III. Historische Dimension interkulturellen Erzählens – U. Fröschle: Strategien von Transfer und Übersetzung in der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts: Hermann Hauffs mediale Politik – S. Ehlers: Popularisierungsstrategien in der abenteuerlichen Reiseerzählung von Karl May – E. Spedicato: Fremdheitsprofile in Franz Werfels Die vierzig Tage des Musa Dagh – L. V. Szabó: „Deutschland kam mir bekannt vor“. Interkulturelles Erzählen bei Sándor Márai – IV. Erzählen zwischen den Kulturen – E. Propszt: Ein narratives Schema der ungarndeutschen Literatur – M.-V. La?za?rescu: Hans Bergel als Erzähler von Lebensgeschichten zwischen Abenteuerlust und Autobiografie – B. Burka: Mehrsprachigkeit und Intertextualität in Terézia Moras Werken – A. Blioumi: Poetologie und Sprachlichkeit in Herta Müllers Reisende auf einem Bein – A. Zsigmond: Rauminszenierungen in Wladimir Kaminers Werken – T. Albrecht: Interkulturelle Lebenswelten der Erzählerinnen Terezia Mora, Yoko Tawada und Herta Müller

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 07.12.2019
Zum Angebot
Neue Ansätze in der Mittelalterphilologie - Nye...
94,90 CHF *
ggf. zzgl. Versand

Die in diesem Band versammelten 14 Aufsätze gehen zum grössten Teil auf die während des internationalen Workshops 'Neue Wege in der Mittelalterphilologie/Nye veier i middelalderfilologien' vom 24. bis 26. Oktober 2002 im Institut für Nordische Philologie der Universität Münster gehaltenen Vorträge zurück. Auf dieser Tagung wurden aktuelle Problemfelder der mediävistischen skandinavistischen Forschung interdisziplinär und interkulturell betrachtet, wobei ein besonderer Schwerpunkt auf den kontinental-skandinavischen Literatur- und Kulturbeziehungen des Mittelalters lag. Konkret standen aktuelle Diskurse und Theorieansätze in den Bereichen Narratologie, Intertextualitäts- und Kontextualisierungsdiskussion, Mentalitätsgeschichte, Sozial-, Struktur- und Literaturanthropologie sowie gender studies im Interessenfokus, mithin Aspekte, die die altskandinavistische Mittelalterdiskussion in den etablierten Genres der altnordischen Literatur (Edda, Saga und Skaldik) aktuell bestimmen. Aus dem Inhalt: Stephen A. Mitchell: 'An Evil Woman is the Devil's Door Nail' - Probing the Proverbial and Pictorial Patriarchate in Medieval Scandinavia - Uwe Ebel: Das Niebelungische als Ort einer Dämonologie des Demos oder Reflexionen über alte und neue Wege der Mittelalterphilologie - Stefanie Würth: Kulturwissenschaftliche Ansätze in der Mediävistik - Heiko Uecker: Geschichte - Erinnerung - Saga - Judy Quinn: Construing habitus in eddic dialogue: The order of stanzas in 'Oddrúnargrátr' - Karl G. Johansson: Översättning och originalspråkstext i handskriftstraderingens våld - 'Merlínusspá' och 'V luspá' i 'Hauksbók' - Trine Buhl: Premises of Literary History - Torfi Tulinius: Political Exegesis or Personal Expression? The Problem of 'Egils saga' - Gert Kreutzer: Ethischer Diskurs und gesellschaftspolitische Tendenzen in ausgewählten Isländersagas - Harald Müller: Ethische Konzepte und transtemporales Bewusstsein in der 'Hrafnkels saga Freysgoda' - Hubert Seelow: Noch einmal: 'Grettis saga smundarsonar' - Fulvio Ferrari: Mouvance des Textes und feudale Reinterpretation: Das Beispiel der 'Örvar-Odds saga' - Susanne Kramarz-Bein: Literaturanthropologische Überlegungen zur '¿idreks saga af Bern' - Edith Marold: Lebendige Skalendichtung.

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 07.12.2019
Zum Angebot
Narratologie interkulturell: Entwicklungen - Th...
87,90 CHF *
ggf. zzgl. Versand

Narratologie hat sich mit theoretischen Konzepten zum Erz¿en und systematisch angelegten Verfahren zur Analyse von erz¿enden Texten seit den 1960er Jahren im nationalen und internationalen Zusammenhang der Wissenschaftskulturen entwickelt. Solche Prozesse werden in diesem Band mit Schwerpunkten f¿r die deutschsprachige und ungarische Literaturwissenschaft nachgezeichnet. Zudem wird gefragt, ob Narratologie f¿r die Analyse interkultureller publizistischer und belletristischer Texte besondere Fragestellungen und Verfahrensweisen ausarbeiten muss und mit welchen Kriterien die 'lnterkulturalit¿ von Erz¿texten beschrieben werden kann. Aus dem Inhalt: Magdolna Orosz/J¿rg Sch¿nert: Vorwort - Anja Cornils: Erz¿theorie f¿r Leser? Franz K. Stanzel unterwegs zum 'low structuralism' - Wilhelm Schernus: Von Typenkreisen, Kreuztabellen und Stammb¿en. Zur Entwicklung und Modifikation der Erz¿theorie Franz K. Stanzels in Bezug auf ihre visuellen Repr¿ntationen - Anja Cornils: Zum Potential von Erz¿forschung und Erz¿theorie in der Wissenschaftskommunikation. Analysen zur Tagungspraxis im Zeitraum 1970-1980 - Am¿a Kerekes/Magdolna Orosz/Katalin Teller: Literaturwissenschaft und Narratologie in Ungarn. Entwicklungen und Rezeptionslinien - Tibor B¿nus: Barthes-Lekt¿ren. Das Ouvre von Roland Barthes in der ungarischen Literaturwissenschaft der 90er Jahre - Tom Kindt: Was ist 'interkulturelle Narration'? Vorschl¿ zur Begriffskl¿ng - Tom Kindt/Hans-Harald M¿ller: Brauchen wir eine interkulturellle Narratologie? ¿er Nutzen und Nachteil eines 'contextualist turn' in der Erz¿theorie - Magdolna Orosz: Vom 'interkulturellen Erz¿en' zur 'interkulturellen Narratologie'. ¿erlegungen zur Erweiterung der Narratologie und zu ihrer Anwendung auf spezifische Gegenstandsbereiche - Katalin Teller: Mieke Bals Ansatz zur kulturellen Analyse und ihre Theorie der wandernden Begriffe im Lichte einer m¿glichen interkulturellen Narratologie - J¿rg Sch¿nert: Narratologie als Texttheorie - mit Perspektiven f¿r die textanalytische Praxis interkultureller Narratologie? - Heinz Hillmann: Allgemeine Textanalyse und interkulturelles Erz¿en - mit einem Beispiel von Reise-Reportagen.

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 07.12.2019
Zum Angebot
Narratologie interkulturell: Entwicklungen - Th...
57,95 € *
ggf. zzgl. Versand

Narratologie hat sich mit theoretischen Konzepten zum Erz¿en und systematisch angelegten Verfahren zur Analyse von erz¿enden Texten seit den 1960er Jahren im nationalen und internationalen Zusammenhang der Wissenschaftskulturen entwickelt. Solche Prozesse werden in diesem Band mit Schwerpunkten f¿r die deutschsprachige und ungarische Literaturwissenschaft nachgezeichnet. Zudem wird gefragt, ob Narratologie f¿r die Analyse interkultureller publizistischer und belletristischer Texte besondere Fragestellungen und Verfahrensweisen ausarbeiten muss und mit welchen Kriterien die 'lnterkulturalit¿ von Erz¿texten beschrieben werden kann. Aus dem Inhalt: Magdolna Orosz/J¿rg Sch¿nert: Vorwort - Anja Cornils: Erz¿theorie f¿r Leser? Franz K. Stanzel unterwegs zum 'low structuralism' - Wilhelm Schernus: Von Typenkreisen, Kreuztabellen und Stammb¿en. Zur Entwicklung und Modifikation der Erz¿theorie Franz K. Stanzels in Bezug auf ihre visuellen Repr¿ntationen - Anja Cornils: Zum Potential von Erz¿forschung und Erz¿theorie in der Wissenschaftskommunikation. Analysen zur Tagungspraxis im Zeitraum 1970-1980 - Am¿a Kerekes/Magdolna Orosz/Katalin Teller: Literaturwissenschaft und Narratologie in Ungarn. Entwicklungen und Rezeptionslinien - Tibor B¿nus: Barthes-Lekt¿ren. Das Ouvre von Roland Barthes in der ungarischen Literaturwissenschaft der 90er Jahre - Tom Kindt: Was ist 'interkulturelle Narration'? Vorschl¿ zur Begriffskl¿ng - Tom Kindt/Hans-Harald M¿ller: Brauchen wir eine interkulturellle Narratologie? ¿er Nutzen und Nachteil eines 'contextualist turn' in der Erz¿theorie - Magdolna Orosz: Vom 'interkulturellen Erz¿en' zur 'interkulturellen Narratologie'. ¿erlegungen zur Erweiterung der Narratologie und zu ihrer Anwendung auf spezifische Gegenstandsbereiche - Katalin Teller: Mieke Bals Ansatz zur kulturellen Analyse und ihre Theorie der wandernden Begriffe im Lichte einer m¿glichen interkulturellen Narratologie - J¿rg Sch¿nert: Narratologie als Texttheorie - mit Perspektiven f¿r die textanalytische Praxis interkultureller Narratologie? - Heinz Hillmann: Allgemeine Textanalyse und interkulturelles Erz¿en - mit einem Beispiel von Reise-Reportagen.

Anbieter: Thalia AT
Stand: 07.12.2019
Zum Angebot
Erzählen und Erzähltheorie zwischen den Kulturen
41,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Vorwort – I. Interkulturelles Erzählen und seine theoretischen Perspektiven – J. Schönert / W. Schernus: Narratologie interkulturell, Narratologie der Interkulturalität, Theorie und Hermeneutik interkulturellen Erzählens? Konzeptuelle Überlegungen – H.-H. Müller / M. Richter: Interkulturelle Narration. Zur Theorie und Praxis der Analyse und Interpretation - am Beispiel einer Palästina-Reportage von Richard A. Bermann – M. Orosz: „Fremd und seltsam heimisch“. Interkulturalität und die Reflexion von Eigenem und Fremdem – D. Fulda: Erzählungen ohne ‚Ereignis’? Probleme einer Narratologie des interkulturellen Erzählens im Ausgang von Stephan Wackwitz’ Reise-Essays – K. Schenk: Pikareskes Erzählen als interkulturelles Erzählen – II. Theoretischer Kanon und Kulturtopoi des Erzählens – A. Hultsch: Erzähltheoretischer Kanon aus slavistischer Sicht – A. Stašková: Zum Verhältnis von literarischen Texten und narratologischen Begriffen. Am Beispiel der Metalepse bei Louis-Ferdinand Céline – G. Rácz: Wagners Musik als Kulturtopos in ungarischen Erzählungen der klassischen Moderne – III. Historische Dimension interkulturellen Erzählens – U. Fröschle: Strategien von Transfer und Übersetzung in der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts: Hermann Hauffs mediale Politik – S. Ehlers: Popularisierungsstrategien in der abenteuerlichen Reiseerzählung von Karl May – E. Spedicato: Fremdheitsprofile in Franz Werfels Die vierzig Tage des Musa Dagh – L. V. Szabó: „Deutschland kam mir bekannt vor“. Interkulturelles Erzählen bei Sándor Márai – IV. Erzählen zwischen den Kulturen – E. Propszt: Ein narratives Schema der ungarndeutschen Literatur – M.-V. La?za?rescu: Hans Bergel als Erzähler von Lebensgeschichten zwischen Abenteuerlust und Autobiografie – B. Burka: Mehrsprachigkeit und Intertextualität in Terézia Moras Werken – A. Blioumi: Poetologie und Sprachlichkeit in Herta Müllers Reisende auf einem Bein – A. Zsigmond: Rauminszenierungen in Wladimir Kaminers Werken – T. Albrecht: Interkulturelle Lebenswelten der Erzählerinnen Terezia Mora, Yoko Tawada und Herta Müller

Anbieter: Thalia AT
Stand: 07.12.2019
Zum Angebot
Neue Ansätze in der Mittelalterphilologie - Nye...
62,95 € *
ggf. zzgl. Versand

Die in diesem Band versammelten 14 Aufsätze gehen zum größten Teil auf die während des internationalen Workshops 'Neue Wege in der Mittelalterphilologie/Nye veier i middelalderfilologien' vom 24. bis 26. Oktober 2002 im Institut für Nordische Philologie der Universität Münster gehaltenen Vorträge zurück. Auf dieser Tagung wurden aktuelle Problemfelder der mediävistischen skandinavistischen Forschung interdisziplinär und interkulturell betrachtet, wobei ein besonderer Schwerpunkt auf den kontinental-skandinavischen Literatur- und Kulturbeziehungen des Mittelalters lag. Konkret standen aktuelle Diskurse und Theorieansätze in den Bereichen Narratologie, Intertextualitäts- und Kontextualisierungsdiskussion, Mentalitätsgeschichte, Sozial-, Struktur- und Literaturanthropologie sowie gender studies im Interessenfokus, mithin Aspekte, die die altskandinavistische Mittelalterdiskussion in den etablierten Genres der altnordischen Literatur (Edda, Saga und Skaldik) aktuell bestimmen. Aus dem Inhalt: Stephen A. Mitchell: 'An Evil Woman is the Devil's Door Nail' - Probing the Proverbial and Pictorial Patriarchate in Medieval Scandinavia - Uwe Ebel: Das Niebelungische als Ort einer Dämonologie des Demos oder Reflexionen über alte und neue Wege der Mittelalterphilologie - Stefanie Würth: Kulturwissenschaftliche Ansätze in der Mediävistik - Heiko Uecker: Geschichte - Erinnerung - Saga - Judy Quinn: Construing habitus in eddic dialogue: The order of stanzas in 'Oddrúnargrátr' - Karl G. Johansson: Översättning och originalspråkstext i handskriftstraderingens våld - 'Merlínusspá' och 'V luspá' i 'Hauksbók' - Trine Buhl: Premises of Literary History - Torfi Tulinius: Political Exegesis or Personal Expression? The Problem of 'Egils saga' - Gert Kreutzer: Ethischer Diskurs und gesellschaftspolitische Tendenzen in ausgewählten Isländersagas - Harald Müller: Ethische Konzepte und transtemporales Bewußtsein in der 'Hrafnkels saga Freysgoda' - Hubert Seelow: Noch einmal: 'Grettis saga smundarsonar' - Fulvio Ferrari: Mouvance des Textes und feudale Reinterpretation: Das Beispiel der 'Örvar-Odds saga' - Susanne Kramarz-Bein: Literaturanthropologische Überlegungen zur '¿idreks saga af Bern' - Edith Marold: Lebendige Skalendichtung.

Anbieter: Thalia AT
Stand: 07.12.2019
Zum Angebot